Montag, 23. März 2015

tutorial - einzelfaltschrägbinder für die cover maschine

 
so oft kommen fragen zur covermaschine und zum bandeinfasser, da hab ich jetzt mal wieder etwas für euch vorbereitet

HIER gabs schon mal vor einer weile ein paar tipps und ein video

heute gehts mal um das einfassen mit der cover
ich habe für meine babylock cover stitch einen einzelfaltschrägbinder mit rechen,
außerdem gibt es noch einen doppelfaltschrägbinder zum einfassen

der unterschied besteht darin, wie oft der stoffstreifen gefaltet wird
beim einzelfaltschrägbinder ergeben sich 3 lagen einfassung, also der streifen wird auf einem drittel gefaltet und dann nochmal nach innen gefaltet
so bleibt unten nur eine lage, oben sind zwei lagen

beim doppelfaltschrägbinder wird das ganze doppelt gefaltet, also einmal mittig und dann beide seiten nochmal nach innen (so wie beim normalen baumwollschrägband auch)
das ergibt dann 4 lagen einfassung

ich hatte mich für die einfachfaltung entschieden, weil ich befürchte, dass mir das doppelte zu dick wird, denn es kommt ja noch der eingefasste stoff dazu,
außerdem franst der jerseystreifen nicht aus, so dass es innen auch nicht stört, dass die kante offen ist

so und jetzt habe ich mal mit fotografiert, wenn ich den jerseystreifen einfädele
los gehts:

ich schneide mir immer gleich ein paar streifen in verschiedenen farben von unijerseys zu (bei mir 3 cm breit) und wickel das ganze dann auf alte holzkonen

den einzelfaltschrägbinder auf die maschine aufschrauben
ich habe mir mit farbigem tape markierungen gesetzt, als ich ausprobierte, wo genau er sitzen muss, damit die naht an passender stelle ist

der streifen wird nun also von rechts durch den rechen geführt (man kuckt auf die linke seite des stoffes)



und mit der pinzette schiebt man das ganze nun immer weiter nach links



und weiter



noch weiter



und dann kann man von links vorne aus der öffnung schon den streifen leicht rausziehen



jetzt gleich ein dritten von oben nach unten (innen) falten



und dann die beiden lagen nochmal nach unten
so dass die offene kante von oben nun nach innen zeigt und nicht mehr zu sehen ist



jetzt das ganze nach hinten unter den nähfuß ziehen



bis es hinter dem nähfuß ein kleines stück rauskuckt



jetzt wird der einzufassende stoff in diesen schlitz / in diese falte vom jerseystreifen geschoben



und man kann losnähen
der stoff (hier der bunte) sollte dabei nicht gedehnt oder gezogen werden



die maschine transportiert den stoff von ganz alleine



beim halsausschnitt z.b. muss allerdings der jerseystreifen gedehnt werden, damit sich der ausschnitt nachher schön um den hals legt und nicht absteht

ich halte dazu einfach den streifen nach gefühl etwas fest
halsausschnitt: in kurven dehne ich etwas mehr, auf geraden fast gar nicht
ärmel: hier dehne ich gleichmäßig etwas mehr



wenn das gewünschte teil soweit fertig eingefasst ist, nadeln hoch, fuß hoch
und von hinten mit z.b. einer karte unter den nähfuß



und dann damit die fäden nach vorne ziehen



noch ein stück ziehen



und dann durchschneiden



jetzt kann man das nähstück eifnach nach hinten rausziehen, dabei ziehen sich die oberen fäden nach unten



und man kann sie mit dem greiferfaden unten verknoten
(hier beim einfassen ist das aber nicht nötig, da schneide ich den rest von jerseystreifen ja einfach ab)

dazu habe ich HIER schon mal ein video gezeigt



generell muss man die nähschritte etwas anders gestalten, wenn man einfassen will,
denn eine naht muss dazu immer noch offen bleiben
man kann also nicht in der runde einfassen

beim halsausschnitt lässt man eben eine schulternaht noch offen, oder beim ärmel bleibt die ganze seitennaht noch offen und das ganze wird erst nach dem einfassen zusammengenäht

für die babylock kann ich sagen, dass ich bei den einstellungen für die fadenspannung
mit 4,0-4,0-4,0-2,0 gut zurechtkomme, egal ob ich einfasse oder nur ein shirt säume
wichtig sind die richtigen nadeln und außerdem sollte man die nadeln regelmäßig (also wirklich oft) wechseln, sonst können sich die schlaufen nicht schön bilden und man hat kein sauberes stichbild)


hier die bilder nochmal im schnelldurchlauf zusammengefasst:





ich hoffe, das war hilfreich für euch
und konnte die scheu vor dem ominösen faltschrägdingsbums nehmen

wenn ihr noch fragen habt, schreibt sie einfach in die kommentare

viele grüße
✿einchen✿



edit 22.03.2017: 
ich hatte hier in den kommentaren einen link zu diesem einzelfaltbinder, den ich in usa bestellt hatte. wie es scheint, wurde der artikel im link verändert und nun findet man dort einen anderern einzelfaltbinder 


wahrscheinlich einer für webware, das haben wir jetzt bei unserem nähtreffen festgestellt, weil der stoffstreifen nicht so richtig durchflutschte und dadurch viel zu sehr gedehnt wurde


so konnte man mit jersey oder bündchen einfach nicht einfassen

hier könnt ihr mal den vergleich sehen:




ich habe diesen: 
coverstitch machine binder 1 1/8“ (von sharp sewing)
(jetzt ist er leider gerade ausverkauft und der link führt wieder zu einem anderen. ich empfehle einfach, diesen text in die suchmaschine einzugeben und in der artikelbeschreibung auf die breite zu achten. vergleicht auch mit diesem foto)

meiner ist 1 1/8“ das entspricht ca. 28 mm geschnittene breite, 
nach dem falten dann 3/8" = ca. 9,5 mm

es ist der einzelfaltbinder a-style, also wird das band oben zweimal gefaltet und unten wird nicht gefaltet, also ist unten (innen) die offene kante vom band zu sehen 
(anders beim doppelfaltbinder b-style, da wird oben und unten zweimal gefaltet)

der binder passt auf verschiedene covermaschinen (das steht auch in der artikelbeschreibung, welche es sind)


ich schneide mir das bündchen oder den jersey in 30 mm breite über die komplette stoffbreite zu
das ergibt dann die fertige gefaltete breite von 3/8" das entspricht ca. 9,5 mm
natürlich gibt es auch andere breiten zur auswahl - das ist geschmackssache

(ich habe mich übrigens für das teil aus usa entschieden, weil der original-einzelfaltschrägbinder keinen rechen hat und außerdem war der preis attraktiver)

ich hoffe, ich konnte euch damit weiterhelfen


viele grüße
einchen

Kommentare:

  1. Super!! Jetzt ist mir klar, wie das funktioniert und was vor allem der Unterschied zu Doppel... ist :) magst du ein Link nennen, wo man so ein Ding kaufen kann? Im Internet gibt es irgendwie so viele verschiedene und jedes Ding kostet mehr oder weniger als das nächste...

    Liebe Grüße
    Esther

    AntwortenLöschen
  2. vielen lieben dank, so probier ich das demnächst auch endlich aus!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diese ausführliche Anleitung. Ich schleiche schon sehr lange um diese tolle Maschine herum. Das Einfassen ist das Hauptthema, weshalb ich sie kaufen möchte. Die Kleidung sieht so perfekt aus mit diesen Abschlüssen.
    Du machst mir den Widerstand nicht leicht ;)

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Anleitung!Finde es eine tolle Idee, die geschnitten Streifen aufzurollen und ablaufen zu lassen. Ich habe sonst immer den Streifensalat auf dem Schoß liegen gehabt!! Ich hab die gleiche Maschine wie Du, und auch dieverse Füßchen..meine ersten Einfassversuche hatte ich noch mit der Janome gemacht, und die Maschien hat schon bei kleinsten unebenheiten Stiche ausgelassen.
    Jetzt da ich endlich die brav funktionierende Babylock habe, sollte ich mich mal wieder ans Üben machen, da paßt es ganz gut, ich jetzt schon die zweite Woche mit kranken Kindern daheim bin, seuftz...

    AntwortenLöschen
  5. super genau sowas brauche ich, wenn ich mir irgendwann mal eine Covermaschine leiste - danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Bilder! Ich habe zwar nur eine Desire mit Doppelfaltbinder, der direkt unter den Fuß transportiert, aber jetzt verstehe ich alles etwas mehr...Wie schaffst du es, dass dein Jersey Streifen sich nicht einrollt? Mit Sprühstärke? Oder ist das Interlock?
    Viele Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaube, durch das aufrollen auf die spule rollt er sich schon nicht so.
      ansonsten habe ich auch schon öfter mal den tipp mit der sprühstärke gelesen, aber selbst noch nicht ausprobiert.

      Löschen
  7. Neid! So ein Einfasserdingsbums habe ich auf der Creativa schon bewundert, das gibt es auch für meine Janome, aber bisher habe ich mich wegen der Kosten für das Teil davor gescheut. Auf jeden Fall vielen Dank für die genaue Beschreibung. Liebste Grüße, Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der original Bandeinfasser von janome ist teuer. Ich habe den von Herrn Bauer von eBay nahttechnik. Der ist viel günstiger und klappt super. Am besten ein Email an Herrn Bauer senden. Er hat oft nicht alle im Shop

      Löschen
  8. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich habe das Dingsbums auch da. Jetzt muß ich mich mit Deiner Anleitung echt mal ransetzen.

    AntwortenLöschen
  9. Herzlichen Dank für die tolle, ausführliche Anleitung!! Ich habe hier auch die Cover stehen und warte seeehnsüchtig auf meine bereits Anfang März! bestellten Einzel- und Doppelfaltschrägbinder, damit ich endlich loslegen kann...Allerdings habe ich sie via *bay in USA bestellt, da kann es ja schon mal ´n bißchen länger dauern... aber dieses Warten ist ja so gaaar nicht meins ;-)
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab meinen auch aus usa, aber das ging total schnell :)
      ist deiner nun schon da?

      Löschen
  10. 1000 Dank! Das hat mir bei der Entscheidungsfindung sehr geholfen! (Es ist ja doch eher unübersichtlich, wenn man nichts so richtig ausprobieren kann...)
    Liebe Grüße
    Annika

    AntwortenLöschen
  11. Eine tolle ausführliche Anleitung, vielen Dank dafür.
    Ich hätte noch eine Frage zum Ende der Naht. Wenn der Halsausschnitt nun fertig gecovert ist, und die Schultenaht mit der Ovi geschlossen wird, geht durch das Abschneiden dann nicht die Covernaht vom Halsausschnitt wieder auf? Wie gehst Du da vor? Genau das Gleiche, wenn ich erst die Ämelsäume mit der Cover nähe und dann die Armnähte mit der Ovi schliesse.....
    Ich hab da immer Bedenken, dass mir die gecoverten Nähte wieder aufgehen.
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, das geht nicht wieder auf. die naht ist ja dann quer durch die overlocknaht gesichert.
      damit die overlocknaht nicht so absteht, nähe ich dann von außen noch ein kleines dreieck drüber

      Löschen
  12. Hallo :)

    Vielen Dank für die tolle Anleitung! Sie hat mich sehr in meinem Babylock-Coverstich-Wunsch bestärkt :D

    Ich war heute im Fachgeschäft und habe mir dort den originalen Einzelfaltschrägbinder für 28mm-Streifen vorführen lassen und war etwas irritiert dass der Streifen vorne auf 7mm doppellagig eingefaltet wird und auf der Rückseite ein ganzes Stück länger ist, so dass man den Einfassstreifen auf der Rückseite an der Naht doch wieder zurückschneiden müsste... Auf deinen Bildern sah das aber überhaupt nicht so aus... Daher:
    Ist das bei diesem USA-Produkt auch so? Wie breit ist nach dem Nähen der eingefasste Teil? Hättest du evtl. ein Foto der Rückseite eines eingefassten Ausschnittes?

    Vielen lieben Dank! <3
    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier kannst du das mal von innen etwas genauer sehen: http://doppelnaht.blogspot.de/2014/10/the-lion-sleeps-tonight-2.html

      vielleicht war der streifen einfach zu breit zugeschnitten?

      Löschen
  13. Huhu, danke dafür :) was ist das für eine tolle Spule und wrauf steckt sie fest? :) LG. Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist eine alte holzspule von einem webband
      und ich hab sie einfach auf meine alte kindernähmaschine gesteckt :)

      Löschen
  14. Hallo!
    Die Anleitung ist ganz klasse! Ich habe gerade auch mal ausprobiert und die geraden Stücke sind richtig gut. Nur der Halsausschnitt war die Hölle. Und "Gefühlvoll dehnen" gestaltet sich als sehr schwierig...: Bei mir ist dann immer der Stoff aus der Führung gesprungen und hat sich dann natürlich nicht mehr so gefaltet, wie er sollte.
    Gibt es dafür noch einen besseren Tipp? Oder ist es einfach nur Übung? Oder muss es dafür ein spezieller Jersey sein (relativ dicker?)?

    LG
    Fabia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo fabia, da hilft wirklich nur ein bisschen üben. wenn du zu doll ziehst, rutscht der stoff aus der führung und faltet nicht mehr ordentlich. daher etwas mit gefühl probieren. man bekommt den dreh recht schnell raus.
      vielleicht probiere es am anfang mal mit bündchenware, das geht etwas leichter, als mit normalem jersey.
      ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen
      liebe grüße
      einchen

      Löschen
    2. Dankeschön für die schnelle Antwort!

      Löschen
  15. Dank Deiner Anleitung fasse ich jetzt meine genähten Shirts auch immer mit diesen Einzelfaltschrägbindern (was für ein Wort) ein und es klappt super. Nur tue ich mich sehr sehr schwer, die zugeschnittenen Streifen schön glatt gebügelt zu kriegen. Die meisten Jerseys haben ja einen Elasthananteil und mir ist aufgefallen, dass die sich besonders am Rand einrollen. Hast Du da noch einen Tipp? Liebe Grüsse. Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, deshalb rolle ich die streifen immer auf so ein holzdings oder ähnliches. oder eben gleich als rolle.

      Löschen
    2. Danke, genauso klappt es bei mir auch am besten. ;-)

      Löschen
  16. Danke für die tolle Beschreibung, hätte mir eine Menge fluchen erspart, wenn ich sie früher gefunden hätte... ich habe die gleiche Maschine und den gleichen Einfasser, mein Problem ist aber, dass das Bündchen sich nicht von alleine durch den Einfasser ziehen lässt und sich einfach nur extrem dehnt während die Maschine rattert. Hast du einen Tip?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, das klingt komisch. ist es vielleicht sehr dickes bündchen?

      Löschen
  17. Hallo, vielen Dank für diesen Artikel!
    Ich habe seit Weihnachten auch einen Einzelfaltschrägbinder für meine Desire 3 (leider gibts da keinen Führungsrechen).
    Verstehe ich das richtig, dass man auch bei Kurven (wie z.B. bei Halsausschnitten oder Babybodys) nichts machen muss und der Transport ganz von allein klappt?
    Ich bin nämlich gerade am Üben und wenn ich Kurven einfasse, wellt sich der Einfassstreifen, aber vielleicht liegt das daran, dass ich den Stoff führe, statt einfach die Maschine ihr Ding machen zu lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke, du musst das bündchen mehr dehnen. also hinten etwas fest halten beim nähen. der andere stoff läuft fast von alleine durch

      Löschen
  18. Hallo,
    Sehr tolle Anleitung. Welche Nadeln hast du drinnen, man sieht das auf dem Foto so schlecht.
    Ich werde dieses Wochenende das erste mal den Doppelfaltschrägbinder ausprobieren. Ich bin gespannt, wie das klappt :).

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab die normalen nadeln drin, also die ELx705
      die rechte und die mittlere. natürlich geht auch die linke und die mittlere.
      so, dass es die schmale naht wird.
      wenn du links und rechts außen nimmst, wird es die breite naht.
      oder aber, du nimmst nur eine nadel, das geht natürlich auch.

      Löschen